Beachlife in Brasilien

Oh brasil qué lindo, wunderschönes Brasilien

 

 

Nach Wochen kalter Nächte im Hochland von Peru und Bolivien stehen wir nun an einem brasilianischen Grenzübergang und es ist heiß. „Endlich!“, möchten wir rufen. Endlich wieder Wärme, statt kaltem Andenklima, endlich wieder schwitzen, statt mit drei Decken schlafen zu müssen. Endlich Brasilien. Qué lindo! Seit inzwischen 24 Stunden sind wir unterwegs, vom Gran Chaco in Bolivien bis ins Pantanal. Entsprechend geben wir ein ziemlich jämmerliches Erscheinungsbild ab. Als wir die letzten Schritte hin zum Grenzposten gehen, sind wir aber wie neu beflügelt. Etwas hier ist anders, die Brasilianer strahlen eine Lässigkeit und Coolness aus, die direkt ansteckt. Und etwas liegt in der Luft, ein unverkennbarer Duft, etwas süßlich-blumiges. Wenn es etwas gibt, das ich mit Brasilien auf Anhieb assoziiere, dann diesen Duft, der auf dem ganzen Land zu liegen scheint.

 

Ausblick vom Balkon unserer kleinen Hütte

 

Es ist einer dieser Grenzübergange, bei dem mehr als nur die Flagge wechselt. Mit Brasilien geht ein ganzes Lebensgefühl einher. Wir ahnen schon beim Grenzübertritt, dass Brasilien uns gut gefallen wird, aber wir sind auch überwältigt von der schieren Größe des Landes. Brasilien ist quasi ein Kontinent, die Distanzen irre groß. Straßenschilder mit Angaben wie „Rio de Janeiro 2588km“ sind keine Seltenheit. Von vorneherein war daher klar, wir suchen uns ein ruhiges Plätzchen und dort halten wir es dann aus, bis das Schiff abfährt. Ein kleines Häuschen, eine nette Ferienwohnung, sowas in der Art. Zwei Wochen sind es dann geworden, die wir in unserem kleinen Domizil, direkt an der brasilianischen Küste, verbracht haben. Am Strand geht es locker zu, Surfer toben sich auf den Wellen aus, aus kleinen, zu Bars umgebauten Hütten, schwappt Reggae zu uns herüber. Keine Hektik, keine Ablenkungen, nur Sonne, Meer und Caipirinhas satt. Es ist ein toller Ausklang eines so intensiven und erlebnisreichen Jahres, auch wenn die Rückreise nach Europa natürlich noch bevorsteht. Zwei Wochen vergehen wie im Flug und dann ist es soweit, die nächste und letzte Etappe unserer Reise steht an.

 

Wilder Ozean und tolle Strände

Das könnte Dich auch interessieren …